Über das Projekt

  • Idee

     

    sich singend begegnen

    Bei Sing along, Berlin! bist du eingeladen, mit Spiel- und Experimentierfreude deine stimmlichen Möglichkeiten zu erweitern – sei es bei Liedern aus dem Repertoire der Studioleiter (du entscheidest dich für eines der Studios), bei Improvisationen oder bei Gesangsnummern, die mit den Teilnehmern erst entwickelt werden und bei den Tuttiproben, dem Zusammenklang aller Teilnehmenden.

  • Camp 2018

    Jedes Camp steht unter einem eigenen Motto. 2018 „Heimat – Zuhause“. Ziel ist eine zusammenwachsende Gemeinschaft singender Menschen aus verschiedenen sozialen und kulturellen Kontexten. In unserem interkulturell ausgerichteten Projekt greifen wir damit dieses auch gesellschaftlich aktuelle Thema auf, um ihm für uns unter der Woche und auch bei den Auftritten am Ende des Camps in der Öffentlichkeit eine Stimme zu geben.

    Mach mit, wenn es darum geht, Botschaften zu setzen, Stimmungen zu begleiten und Atmosphäre an markanten Orten in Berlin zu verändern. Ziel ist es, Menschen zum Innehalten und zur Teilhabe zu bewegen!

    Wir unterscheiden Studios, Workshops und Tuttiproben.

    Projektpartner: Werkstatt der Kulturen, Rundfunkchor Berlin, Begegnungschor Berlin

    Teilnehmerzahl: 200, Alter 7-77 Jahre

    Repertoire: Lieder, Hymnen, Gospels zum Thema “Heimat – Zuhause“ - Arrangements in unterschiedlichen Sprachen.

    Zeit: 6.-12.8.2018

    Ort: Werkstatt der Kulturen (Seminar- und Eventräume)

    Aktionen vom 10.-12.08. 2018: Überraschungsauftritte/Performances am Hermannplatz, Konzert Refugio Sharehaus, an unterschiedlichen Orten im öffentlichen Raum

    Kosten: Kinder/Jugendliche/Studierende: € 75, Geschwisterermäßigung € 10
    Erwachsene: € 100 bis € 150 je nach persönlichem Ermessen
    Beitrag bei Vorlage eines Berlinpasses € 20 (unter info@singalongberlin.de)

    Überweisung an: WinB e.V.
    IBAN: DE 35 4306 0967 1187 9006 00
    Verwendungszweck: Teilnahme singalongberlin 2018

  • Studios 2018

    Studios sind kleinere Gruppen, die sich mit einer bestimmten Musikrichtung beschäftigen. Mit Deiner Angabe zu den musikalischen Vorlieben („Neugier für“) kannst Du Dich schon bei der Anmeldung für eine intensivierte Beschäftigung mit einer bestimmten musikalisch-ästhetischen Stilrichtung entscheiden. Im Rahmen des Studios studierst Du vier Stücke dieser Richtung ein. Die Gesangspaten des Rundfunkchors Berlin begleiten Dich mit Stimmbildung, Einstudierung und gestalterischen Hinweisen. Hinzu kommt jeweils ein Stück der anderen Musikrichtungen/Studios, die alle gemeinsam bei den Aufführungen singen. Diese studiert Ihr in den Tutti-Proben mit allen TeilnehmerInnen ein.

    Studios

    1. Traditionelle Chormusik. Musikalische Leitung: Stephan Lutermann
    2. Circle Songs / Improvisation/ Interkultur. Musikalische Leitung: Michael Betzner-Brandt und Alfred Mehnert
    3. Pop / Jazz. Musikalische Leitung: Daniela Bartels o. Philip Eick
    4. Songs of communion / Protest songs. Musikalische Leitung Neo Muyanga

     

    Paten aus dem Rundfunkchor begleiten die Arbeit der Studios u.a. mit Stimmbildung: Peter Ewald, Sabine Eyer, Heike Peetz-Glintenkamp, Axel Scheidig, Isabelle Vosskühler

  • Workshops 2018

    Die Workshops sind den Studios zugeordnet. Hier geht es darum, Ausdruckskraft in Bewegung und Begegnung zu bringen, zwanglos und mit Spielfreude Impulse der Workshopleiter aufzugreifen und gemeinsam weiterzuentwickeln. Auch: dich auf die Auftritte in der Öffentlichkeit vorzubereiten, die ja in der Begegnung mit Unbekannten viele Überraschungsmomente bergen.

    Workshops zum Studio

    1. Traditionelle Chormusik: Lars Scheibner (Theater/Regie)
    2. Circle Songs / Improvisation/ Interkultur: N.N.
    3. Pop / Jazz: N.N.
    4. Songs of communion / Protest songs. N.N.
  • Aktionen 2018

    Die Orte der Aktionen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

  • Community und Rückblick

    Der Film 2016 (Enrique Sanchez Lansch)

    Stimmen im Rückblick auf 2016 (Auszug)

    "Ich gehe wieder mehr aus mir heraus"

    "die Woche hat mich mutiger und selbstbewusster gemacht"

    "Der Hauptbahnhof wird nie wieder dasselbe fur mich sein, er ist jetzt kein Monster mehr"

    „Wann treffen wir uns wieder und wie geht es weiter?”

    „Hallo, ihr Lieben,
    ... der tägliche Wahnsinn ... hat uns wieder, fur mich gleich am nächsten Tag, doch das Sing along Camp ist noch lange nicht vorbei. Mit Begeisterung erzähle ich Freunden und Bekannten von dieser Woche... die fasziniert zuhören. Morgen habe ich zwei Auffuhrungen mit meinen Schulern Zeitgenössischer Tanz, Bodypercussion und Singen mit eigenen Texten. Ab nächster Woche, so hoffe ich, schreiten wir wieder so langsam zur Normalität, was auch immer das heißen mag. TanzZeit Master beginnt und die Projekte zur Experimentellen Musik starten, …
    ...das Leben wird nie langweilig, lasst es uns freudvoll singend erleben ...
    auf ein baldiges Wiedersehen, herzliche Gruße,
    Martina M.”

    „...so kann es von mir aus immer weitergehen :)
    Danke Philip, danke Adrienn, danke ALLE!!!!!!
    Nora J.”

    „Liebe Alle,
    ich singe morgen auf jedenfall schon mal unter der Dusche um in Übung zu bleiben. Es war so schön mit euch zu singen!!
    Lalalala lalalala ....Herzlichst,
    Anna A.”

    „Ich weiß gar nich was ich morgen mache ohne mit euch zu singen.
    Christina V.”

    „Hallo ihr Lieben,
    Das Singen mit euch war ein Traum. Und die gemeinsam Bewegungsarbeit hat mir viel Spaß gemacht, vor allem weil alle mitgezogen haben.
    Ich hoffe, dass es nächstes Jahr auch ein Singalong gibt und wir uns alle wiedersehen.
    Bis dahin,
    Tanja R.”

    „Hallo zusammen,
    die ersten Entzugserscheinungen haben sich etwas gelegt, dennoch habe ich immer noch die Lieder im Kopf.
    In der Hofnung auf eine Wiederholung, viele Gruße,
    Renate D.”



  • Grußwort

    Dr. Franziska Giffey, Bezirksbürgermeisterin Neukölln

     

    Dr. Franziska Giffey, Bezirksbürgermeisterin Neukölln

    Musik ist eine internationale Sprache, die keiner Übersetzung bedarf. Das gemeinsame Singen verbindet Menschen seit Jahrhunderten, weil es die Türen zur Seele öffnet und jedem Einzelnen gefühlvolle Augenblicke schenkt. So rückt manchmal der Alltag in den Hintergrund und lässt einen die täglichen Sorgen für einen Moment vergessen.

    Sing along, Berlin! bringt Menschen unterschiedlicher Generationen, kultureller Herkunft und sozialer Verhältnisse zusammen. Sie alle teilen die Leidenschaft zum Gesang. Ob in der U-Bahn oder im Einkaufszentrum: Bei gemeinsamen Auftritten in der Öffentlichkeit ziehen sie alle in ihren Bann. Als Bezirksbürgermeisterin von Neukölln unterstütze ich das Projekt und freue mich über diese innovative Art, Menschen im öffentlichen Raum zu berühren.

    Der Bezirk Neukölln ist mit seinen 328.000 Einwohnern einer der spannendsten und buntesten Bezirke Berlins und somit ein idealer Ort, um Menschen über die Musik zusammen zu bringen. Deswegen freue ich mich besonders über die Kooperation des Projekts mit der Neuköllner Musikschule Paul Hindemith.

    Lassen Sie sich vom Zauber der Melodien inspirieren und von den Emotionen leiten, die die Musik in uns weckt.

    Ich wünsche allen aktiven Sängerinnen und Sängern weiterhin alles Gute und viel Erfolg bei den kommenden Aktionen von Sing along, Berlin!